ALLGEMEIN
Erstellt am 14.09.2017

Am 29. Oktober ist Welt-Schlaganfall-Tag: Zahlen und Fakten zu Schlaganfall und Vorhofflimmern

Schlaganfall - Zahlen und Fakten

Der Welt-Schlaganfall-Tag findet in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt. Jedes Jahr aufs Neue wird am 29. Oktober weltweit auf die Volkskrankheit aufmerksam gemacht. Aus gutem Grund: Jeder Schlaganfall ist ein Notfall und kann schwere Behinderungen oder sogar den Tod zur Folge haben. Aber: Schlaganfälle sind behandelbar und könnten in vielen Fällen vermieden werden!

Anlässlich des diesjährigen Welt-Schlaganfall-Tags hält „Rote Karte dem Schlaganfall“ kurz und kompakt die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Erkrankung für Sie bereit.

 

Hätten Sie es gewusst? Zahlen und Fakten zu Schlaganfall und Vorhofflimmern

  1. Der Schlaganfall ist keine seltene Erkrankung: Jährlich erleiden 17 Millionen Menschen weltweit einen Schlaganfall. Das bedeutet, dass einer von sechs Menschen im Laufe seines Lebens davon betroffen ist.1
  2. Vorhofflimmern ist häufig die Ursache für einen Schlaganfall. 15 Prozent aller Schlaganfälle sind auf die Herzrhythmusstörung zurückzuführen – 1,8 Millionen Menschen sind in Deutschland von Vorhofflimmern betroffen.2
  3. Prävention ist das A und O: Rund 70 Prozent aller Schlaganfälle könnten theoretisch durch gezielte Vorbeugung verhindert werden.3
  4. Der Schlaganfall ist keine reine Erkrankung des Alters. Auch jüngere Menschen können einen Schlaganfall erleiden – jährlich sind sogar rund 300 Kinder betroffen. Etwa jeder dritte Schlaganfall davon ereignet sich im Mutterleib oder unter der Geburt.4
  5. Die Schlaganfall-Versorgung wird immer besser: Seit Mitte der 1990er Jahre gibt es sogenannte Stroke Units in Deutschland (Stroke=Schlaganfall, unit=Einheit). Nach einem Schlaganfall stellt die Behandlung dort die bestmögliche Versorgung der Patienten sicher – sie werden rund um die Uhr bewacht. Inzwischen gibt es bundesweit mehr als 300 zertifizierte Stationen.3

„Rote Karte dem Schlaganfall“ – Aufklärung an 365 Tagen im Jahr

Die Aufklärungskampagne „Rote Karte dem Schlaganfall“ setzt nicht nur am Welt-Schlaganfall-Tag ein Zeichen! Neben der Website, dem monatlichen Newsletter und den Broschüren, die rund um die Themen Schlaganfall und Vorhofflimmern informieren, können Sie auch auf „Dem roten Sofa“ mit monatlich wechselnden Themen allerhand über die Erkrankung lernen. Auf „Dem roten Sofa“ kommen einmal im Monat Menschen zu Wort, die Tipps rund um einen gesunden Lebensstil geben oder von ihren persönlichen Erfahrungen mit der Erkrankung berichten.


Die Broschüre „Am Ball bleiben bei Vorhofflimmern – Mit der Erkrankung leben“

Weitere Informationen und Tipps rund um die Therapietreue bietet die Broschüre „Am Ball bleiben bei Vorhofflimmern – Mit der Erkrankung leben“. Sie kann kostenfrei bestellt werden:

Per E-Mail: infomaterial@rote-karte-dem-schlaganfall.de
Per Post: Rote Karte dem Schlaganfall/ Bayer
Postfach 10 03 61
47703 Krefeld

 

1 Pharmazeutische Zeitung: http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=10883 (letzter Zugriff: 01.09.2017)    
2 Kompetenznetz Vorhofflimmern: http://www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/de/vorhofflimmern/patienteninformation-vorhofflimmern/volkskrankheit-vorhofflimmern (letzter Zugriff: 01.09.2017)
3 Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
4 Ärzte Zeitung: https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/schlaganfall/article/829637/bremen-schlaganfall-lotse-hilft-eltern-kindern.html?sh=6&h=358695802 (letzter Zugriff: 07.09.2017)

RELATED NEWS