Vorbeugung
Erstellt am 23.05.2018

Reduzieren Sie Ihr Schlaganfall-Risiko beim Fernsehabend!

Bewegungseinheiten können auch in den Fernsehabend integriert werden

Das Schlaganfall-Risiko während eines Fernsehabends aktiv reduzieren geht nicht? Doch klar! Denn auch regelmäßige Bewegung, die im Sitzen ausgeübt und ganz einfach in den Alltag integriert wird, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit letztlich auch einem Schlaganfall vor. Wir zeigen Ihnen wie es geht!

Fitness im Sitzen

Tipp 1: Im Sessel gerade hinsetzen und etwas nach vorne rutschen. Im Sitzen das rechte Bein anheben, zehn Mal hintereinander beugen und wieder strecken. Dann absetzen und mit dem linken Bein ebenso verfahren. Versuchen Sie drei Einheiten hintereinander.

Zehenwippen vor dem Fernsehsessel

Tipp 2: Aus dem Sessel aufstehen und Füße hüftbreit auseinanderstellen. Jetzt auf die Zehenspitzen stellen und wieder herunter auf den ganzen Fuß. Zehn Mal hintereinander hoch und wieder herunter wippen. Dann hinsetzen und von vorn beginnen. Wenn möglich, drei Einheiten hintereinander.

Werbepause für den Kreislauf

Treppensteigen in der Werbepause bringt den Kreislauf wieder in Schwung

Tipp 3: Unbedingt die Werbepausen nutzen! Treppensteigen bringt den Kreislauf wieder in Schwung. Bringen Sie zum Beispiel den Müll herunter. Oder muss vielleicht noch Wäsche aus dem Keller geholt werden? Falls nicht, könnte der Frühstückstisch für den nächsten Morgen schon einmal gedeckt werden. Wenn es nur der Gang zum Kühlschrank ist: Holen Sie sich ein Getränk – denn viel Trinken ist wichtig für die Gesundheit. Am besten ist natürlich Wasser. Aber auch ungesüßte Tees (z.B. Früchtetees) können kühl genossen werden.

RELATED NEWS