Telefonaktion
Erstellt am 09.01.2017

Telefonaktion von „Rote Karte dem Schlaganfall“: Ihre Fragen und Antworten

Im Rahmen der Telefonaktionen von „Rote Karte dem Schlaganfall“ können Betroffene, Angehörige und Interessierte unseren Experten Fragen rund um das Thema Schlaganfall stellen. Folgende Fragen und Antworten könnten auch für Sie hilfreich sein.

1. Mann: In letzter Zeit habe ich häufiger von der Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern gelesen. Welche Symptome treten während des Vorhofflimmerns auf?

Ein unregelmäßiger Puls ist typisch für diese Herz-Kreislauf-Erkrankung. Er ähnelt einem Morserhythmus: lang – kurz – kurz – lang – kurz – lang usw. Zwei Drittel der Patienten verspüren ein Gefühl innerer Unruhe, Atemnot oder Schwindel, während 30 Prozent gar keine Symptome bemerken.

2. Frau, 64 Jahre: Ich habe einen Schlaganfall erlitten und die Lähmungen sind noch nicht wieder weg. Trotzdem verschreibt mir mein Arzt keine Krankengymnastik mehr.

Gehen Sie alternativ in eine Sport- oder Reha-Gruppe, da sind Sie gut aufgehoben. Nach einem Jahr darf der Arzt kein Rezept mehr ausstellen. Dies gilt sowohl für gesetzlich als auch für privat Krankenversicherte.

3. Mann, 58 Jahre: Ich habe immer mal wieder Schmerzen sowie ein Druckgefühl im Bereich der Brust und Schwindel. Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Was empfehlen Sie mir?

Sie sollten einen Check-up von Ihrem Kardiologen vornehmen lassen. Ich würde ein Langzeit-EKG und einen Herzultraschall empfehlen, um eine Herzrhythmusstörung auszuschließen.

4. Frau, 76 Jahre: Ich bin Vorhofflimmerpatientin. Vor Kurzem wurde das Vorhofohr in meinem Herzen verschlossen. Kann ich dennoch einen Schlaganfall erleiden, der durch ein Blutgerinnsel ausgelöst wird?

Diese Frage wird viel diskutiert. Der Vorhof ist, bis auf das Vorhofohr, ein sehr glattes Gebilde. Dennoch entstehen hier 20 Prozent der Gerinnsel, da die Vorhofwand durch Entzündungen des Körpers gereizt und „aufgeraut“ werden kann. Senken Sie das Risiko einer Gerinnselbildung, indem Sie Blutverdünner einnehmen, viel trinken, auf fettige Nahrung verzichten und sich vor Kälte und möglichen Infekten schützen.

L.DE.COM.GM.01.2017.3494

RELATED NEWS